StartseiteSuchenKalenderStadtplanInhaltKontaktImpressumPresse
 
Stadt & BürgerWirtschaft & ArbeitFreizeit & Tourismus
Stadt & Bürger>>Rathaus>>Was finde ich wo
  

< zurück
 

Seiten mit ähnlichen Themen:

Anliegen A-Z: Gehölzschutz

Beschreibung

In Lauchhammer ist der Gehölzschutz in der Satzung der Stadt Lauchhammer zum Schutz von Bäumen, Hecken, Sträuchern und Feldgehölzen (Gehölzschutzsatzung) geregelt.

Danach sind Bäume ab einem Stammumfang von 60 cm geschützt. Alle Eichen-, Ulmen- oder Buchenarten sowie kleinkronige Arten wie z.B. Baumhasel, Eberesche, Weiß- oder Rotdorn sind bereits ab einem Stammumfang von 30 cm geschützt. Der Stammumfang wird in einer Höhe von 1,30 m gemessen. Somit bedürfen Fällungen von Bäumen, deren Stammumfänge diese Maße überschreiten einer Genehmigung. Schnittmaßnahmen, die über einen normalen Pflegeschnitt hinausgehen sind ebenfalls genehmigungspflichtig.

Laut Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) sind Fällungen und Schnittmaßnahmen außerhalb des Waldes in der Zeit vom 01. März bis 30. September unzulässig.

 
Die Satzung gilt nicht für Obstbäume mit Ausnahme von Walnussbäumen. Nadelbäume in Vor- und Hausgärten mit einem Abstand bis zu 25 m zu einem Gebäude, mit Ausnahme derer im Bereich des Bebauungsplanes "Grünewalder Lauch", unterliegen ebenfalls nicht dem Schutz dieser Satzung.

Für Gehölze außerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile und des Geltungsbereiches der Bebauungspläne bzw. Bäume mit einem Stammumfang ab 2,50 m gilt die Verordnung des Landkreises Oberspreewald-Lausitz zum Schutz von Bäumen, Hecken, Sträuchern und Feldgehölzen (Gehölzschutzverordnung - GehölzSchVO/LK OSL). Alleen sind nach dem Brandenburgischen Naturschutzgesetz geschützt. In diesen Fällen sind die Anträge an die Untere Naturschutzbehörde, Frau Dr. Marschka, J.-Gottschalk.Str. 36 in 03205 Calau, Tel. 03541 870 3474 zu richten.

Seitenanfang


Gebühren

Für Ausnahmen von den Verboten der Gehölzschutz- satzungen wird gemäß §§ 1, 2 i. V. m. Ziff. 1.1. des Gebührentarifs der Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Lauchhammer eine Gebühr von 5,00 Euro erhoben. 


Für die Ausnahme vom Verbot des § 34  Brandenburgischen Naturschutzgesetzes wird gemäß Ziff. 1 S. 1 der Gebührenordnung des Ministeriums für Landwirtschaft, Umweltschutz und Raumordnung (GebO MLUR) eine Gebühr von 30,00 Euro erhoben.

Seitenanfang


Benötigte Unterlagen

Seitenanfang


Rechtsgrundlagen (Ortsrecht)

Seitenanfang


Baumfällgenehmigungen (Antrag), Fällantrag (Baum)

Zuständige Organisationseinheit(en)

Seitenanfang


   [...] Nach oben