StartseiteSuchenKalenderStadtplanInhaltKontaktImpressumPresse
 
Stadt & BürgerWirtschaft & ArbeitFreizeit & Tourismus
Startseite>>Aktuelles>>aktuelle Nachricht
  
< Ausstellung zum Dorfentwicklungskonzept Ortsteil Kleinleipisch eröffnet

19.01.2017 14:55
Von: Bürgermeister Roland Pohlenz

Beschränkte Ausschreibung nach Öffentlichem Teilnahmewettbewerb § 12 VOB/A

Nationale Bekanntmachung 01979 Lauchhammer OT Grünewalde – Sanierung Mehrzweckhaus


a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

     Stadt Lauchhammer

     Liebenwerdaer Straße 69

     01979 Lauchhammer

     Tel.:  03574/488-0

     FAX: 03574/488-450

     E-Mail: bauverwaltung@lauchhammer.de

 

b) Vergabeverfahren:             Beschränkte Ausschreibung nach Öffentlichem Teilnahmewettbewerb

     Vergabe-Nr.:          02/2017

 

c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der

     Unterlagen

     - keine elektronische Vergabe zugelassen

 

d) Art des Auftrages

     - Ausführung von Bauleistungen

 

e) Ort der Ausführung

     - 01979 Lauchhammer OT Grünewalde, Schulplatz 5 - Mehrzweckhaus

(ehem. Schulgebäude)

 

f) Art und Umfang der Leistung

     Los 02 Abbrucharbeiten, Rohbauarbeiten, Außenanlagen

     - Rückbau Wandverkleidung 32 m²

     - Abbruch MW / Herstellen Wandöffnungen 9 m³

     - Bodenkanäle 4 m³ (16 lfd. m Aushub, Verfüllen)

     - Mauerwerk 7 m³ (Wand, Öffnungen u. Nischen ausmauern)

     - Innenputz 49 m²

     - Unterzüge / Wandabfangungen 6 m (Dicke Wand 40 cm)

     - Fundamentplatte Beton 6 m²

     - Beton-Palisaden 12 m

     - Beton-Pflaster 17 m²

     - WDVS incl. Putz 47 m²

 

     Los 03 Außentüren, Fenster (Kunststoff) incl. Fensterbänke innen

     - Hauseingangstür 1 Stück 2.5 m²

     - Fenster incl. Sonnenschutz 12 Stück 42 m²

     - Fenster 37 Stück 69 m²

 

     Los 04 Schlosserarbeiten

     - Geländer Edelstahl 12 m

 

     LOS 05 Trockenbauarbeiten

     - GK - Decken 132 m²

     - GK - Trennwände 118 m²

     - GK – Vorwände (Inst.-Wände) 35 m²

     - Sanitärtrennwände 7 m²

     - Fußbodenertüchtigung/ Trockenestrich 55 m²

 

     Los 06 Fliesenarbeiten

     - Bodenfliesen 21 m²

     - Wandfliesen 18 m²

 

     Los 07 Fußbodenlegearbeiten

     - Bodenbelag Linoleum 112 m²

 

     Los 08 Tischlerarbeiten (Innentüren)

     - Eingangstür NE (rd, ss) 1 Stück

     - Raumtüren mit Oberlicht 6 Stück

     - Raumtüren 4 Stück

     - Umfassungszargen Wandöffnungen 2 Stück

 

     Los 09 Malerarbeiten

     - Anstrich Decken 132 m²

     - Anstrich Wände 440 m²

 

     Los 10 Heizungs- und Sanitärarbeiten

     Sanitär:

     - Demontage Trink- und Abwasserrohr DN 15- DN100, ca. 70m

     - Installation von Edelstahlrohr bis DN 32, ca. 100m

     - Installation von Waschtisch, WC, Ausgussbecken sowie Zubehör, ca. 9 Stück

     - Installation dezentrale WW- Bereitung ca. 8 Stück

     Heizung:

     - Demontage Heizungsrohr DN 15- DN50, ca. 150m

     - Demontage 1 St Heizkessel G305 140 kW mit Regelung

     - Demontage 1 St Schalldämpfer mit Abgasleitung 

     - Demontage von Plattenheizkörpern, ca.  10 Stück

     - Installation eines Brennwertgerätes mit Regelung Leistung 50 kW, 1 Stück

     - Installation Ausdehnungsgefäß, Nachspeisung, Wasseraufbereitung

     - Installation von Röhrenradiatoren, ca.  11 Stück

     - Installation von C-Stahl-Rohrleitungen bis DN 32, ca. 170m

     Lüftung:

     - Installation Einzelraumlüfter 2 Stück

     - Installation von Wickelfalzrohr mit Formstücken bis DN 125  ca. 5m

    

     Los 11 Elektroarbeiten

     Elektro

     - Installation der Elektro- und Beleuchtungsanlage (1 Zählerschrank,

      2 Verteiler,   ca. 35 Leuchten,           ca. 65 Schalter/Bewegungsmelder

     /Steckdosen, ca. 850 m Kabel)

     - Überprüfung der Blitzschutzanlage, Verlegung eines Teilringerders ohne

       Erdarbeiten

     - Installation von Sicherheits- und Rettungszeichenleuchten

       (ca. 13 Einzelbatterieleuchten)

     - Installation einer Sprechanlage

     - Installation der strukturierten Verkabelung, ca. 50 m

 

g) Zweck der baulichen Anlage

     - Planungsleistungen:                      nein

     - Zweck der baulichen Anlage:          -

     - Zweck des Auftrages:                    -

 

h) Aufteilung in Lose                         ja

                                                           Angebote sind möglich auf ein oder mehrere Lose

 

i)   Ausführungsfristen

     - Beginn der Ausführung:                 22.03.2017  

     - Fertigstellung der Leistung bis:     20.06.2017  

 

j)   Nebenangebote:

     - zugelassen, nur in Verbindung mit einem Hauptangebot

     - Der Bieter muss die Gleichwertigkeit seines Nebenangebotes mit den

       ausgeschriebenen

       Leistungen/Materialien nachweisen.

 

m) Frist für den Eingang der Anträge auf Teilnahme:     

      06.02.2017

     Anschrift, an die diese Anträge zu richten sind:                       

     s. Anschrift unter a)

     Tag, an dem die Angebotsaufforderungen versandt werden:     

    10.02.2017

 

n) Frist für Eingang der Angebote:    28.02.2017, 11:00 Uhr  

    beim unter Buchst. a) angegebenen Auftraggeber

 

 o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind:              

    Stadt Lauchhammer, -Vergabestelle-, s. a)

 

p) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen:    

    Deutsch  

 

r) Geforderte Sicherheiten

     - Bankbürgschaft eines in der EU zugelassenen Kreditinstitutes als

       Gewährleistungsbürgschaft

       in Höhe von 3 v.H. der Schlussabrechnungssumme einschl. Nachträge

 

s) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen

     nach § 16 VOB/B  

 

t) Rechtsform der Bietergemeinschaften

     gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

 

u) Nachweis zur Eignung

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.

Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

Referenznachweise für 3 Referenzen mit den gemäß Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ geforderten Angaben sind bereits mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Ebenfalls mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen sind die geforderten Angaben zum Personaleinsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.

Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“:  liegt den Vergabeunterlagen bei.

Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gem. § 6a Abs. 3 VOB/A zu machen: Vorlage der Unbedenklichkeitsbescheinigungen von: Krankenkasse, Finanzamt, Berufsgenossenschaft,

Freistellungsbescheinigung, Gewerbezentralregisterauszug (alles in Kopie)  

 

v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist:     

     28.03.2017

 

w) Nachprüfung behaupteter Verstöße

     Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A):               keine

 

Pohlenz

Bürgermeister

 

 

 


   [...] Nach oben