StartseiteSuchenKalenderStadtplanInhaltKontaktImpressumPresse
 
Stadt & BürgerWirtschaft & ArbeitFreizeit & Tourismus
Freizeit & Tourismus>>Tourismus>>Sehenswürdigkeiten>>Museen & Denkmäler
  

< zurück
 

Die Biotürme


"Besucher, zum erstem Mal mit den wie aus dem Nichts auftauchenden Bio-Türmen konfrontiert, sind zunächst erstaunt und fühlen sich eher an furchteinflößende Trusttürme der schottischen Highlands erinnert als an eine industrielle Anlage. In sechs Gruppen türmen sich mehr als 22 Meter hoch so genannte Turmtropfkörper zur biologischen Aufbereitung der Kokereiabwässer vor dem überraschten Betrachter auf. Als signifikantes Merkzeichen einer herausragenden wissenschaftlich-technischen Leistung ist es das Ziel, dieses bedeutsame Industriemerkmal als Wahrzeichen einer vergangenen Epoche und Symbol für einen Neubeginn zu erhalten."

(Zitat Dr. Baxmann)

Von der Braunkohlengroßkokerei Lauchhammer sind die Bio-Türme das Einzige, was geblieben ist.

Mit dem Bau der Großkokerei 1951/52 wurden sie für die biologische Nachreinigung der anfallenden phenolhaltigen Abwässer der Kokerei errichtet. Sie standen am Ende der technologischen Kette zur Kokserzeugung. Diese sogenannten Turmtropfkörper türmen sich in sechs Gruppen mehr als 22 Meter hoch auf.

Die Bio-Türme überraschen durch ihre monumentale Bauweise und stehen seit 1996 unter Denkmalschutz. Engagierte Leute haben sie vor dem Abriss gerettet. Heute gehören die Bio-Türme einer gemeinnützigen Tochtergesellschaft der Stiftung Kunstgussmuseum Lauchhammer.


Weitere Informationen zu Öffnungszeiten, Führungen oder Veranstaltungen an den Bio-Türmen bekommen Sie hier.

   [...] Nach oben