Startseite     Login     Impressum     Datenschutz
Link verschicken   Drucken
 

Hilfe für Unternehmen


Weitere steuerliche Maßnahmen als Corona-Soforthilfe für Unternehmen

 

Der Bund und die Länder haben sich auf weitere steuerliche Maßnahmen zur Unterstützung für von der Corona-Krise betroffene Unternehmen verständigt. Als Liquiditätshilfe wurde u. a. bereits ermöglicht, Vorauszahlungen bei der Einkommen- und Körperschaftssteuer insbesondere mit der Folge herabzusetzten, dass aufgrund der erwarteten Verluste mit Blick auf den Veranlagungszeitraum 2020 zu hoch entrichtete Vorauszahlungen rückerstattet werden (ein Überblick kann unserem Bezugsrundschreiben entnommen werden).
 
Wie das Bundesfinanzministerium und die Finanzministerien der Länder vereinbarten, sollen nunmehr auch auf der Grundlage des so genannten Verlustrücktrags Vorauszahlungen zur Einkommen- und Körperschaftsteuer für den Veranlagungszeitraum 2019 für Unternehmen und Vermieter nachträglich pauschal herabgesetzt und entsprechend als weitere Liquiditätshilfe die Rückzahlung geleisteter Vorauszahlungen beantragt werden können.
 
Nach geltendem Recht ist ein Verlustrücktrag ins Vorjahr möglich, sobald ein Verlust entstanden ist, der nicht mit anderen Einkünften verrechnet werden kann. Da die konkrete Prognose eines 2020 infolge der Corona-Pandemie rücktragsfähigen Verlustes derzeit kaum möglich ist, wird dieser auf einen Antrag beim Finanzamt hin für unmittelbar und nicht nur unerheblich betroffene Unternehmen und Vermieter pauschaliert und damit die nachträgliche Herabsetzung der für 2019 festgesetzten Vorauszahlungen ermöglicht (die im Einzelnen bestehenden Voraussetzungen können dem in Anlage 1 beigefügten Schreiben des BMF entnommen werden).

 

Darüber hinaus erhalten als weitere steuerliche Erleichterung Arbeitgeber die Möglichkeit, bei einer nachweislich unverschuldeten Verhinderung infolge der Pandemie auf Antrag hin ihre Lohnsteueranmeldung später einreichen zu können. Anlage 2 enthält eine Pressemitteilung des Ministeriums der Finanzen und für Europa, in der über die steuerlichen Erleichterungen informiert wird.
 Steuerliche Maßnahmen Corona-Soforthilfe

 

 

Soforthilfe der ILB auch für Vereine und Stiftungen

ILB Antrag Soforthilfe

Vorraussetzungen Vereine

 

Überblick über steuerliche Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

 

Mit einem FAQ “‘Steuern‘ (Corona)“ (Anlage, in der Fassung vom 6. April 2020) gibt das Bundesministerium der Finanzen einen kurzen Überblick über die näheren Einzelheiten verschiedener steuerlicher Erleichterungen, die beschlossen wurden, um die von der Corona-Krise unmittelbar und nicht unerheblich betroffenen Steuerpflichtigen zu entlasten und die Liquidität bei durch die Corona-Krise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geratenen Unternehmen zu verbessern.
 
Das Dokument soll laufend an die aktuelle Situation und die sich ergebenden Fragestellungen angepasst werden und ist auch auf den Internetseiten des Bundesministeriums der Finanzen abrufbar 
https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Steuern/2020-04-01-FAQ_Corona_Steuern.html?cms_pk_kwd=06.04.2020_FAQ+Corona+Steuern+&cms_pk_campaign=Newsletter-06.04.2020.
Der Überblick umfasst allgemeine verfahrensrechtliche Hinweise, Ausführungen zur Stundung und den Erlass von Steuern, zur Außenprüfung, zur Lohnsteuer und abschließend allgemeine Hinweise.

 

Wichtige Informationen zur Corona-Krise!2020!


Sehr geehrte Mitglieder der IHK Cottbus,

zehntausende, bislang kerngesunde mittelständische Unternehmen, für die es bislang keine passenden Liquiditätshilfen gab, können nun für eine begrenzte Zeit auf 100 Prozent staatlich abgesicherte Kredite zurückgreifen. Über weitere aufgelegte oder angepasste Bundes- und Landesregelungen zu Hilfen im Rahmen der Corona-Krise informieren wir Sie gern.

Sprechen Sie uns an!

Krisenteam:
Hotline: 0355 365 1111


­Unternehmensberatung für KMU wird mit max. 4.000 € und zu 100 % gefördert

 

Am 3. April 2020 ist eine modifizierte Richtlinie zur Förderung unternehmerischen Know-hows für Corona-betroffene Unternehmen in Kraft getreten.


Ab sofort können Sie einen Antrag für Beratungen, die bis zu einem Beratungswert von 4.000 € für Corona-betroffene kleine und mittlere Unternehmen (KMU) einschließlich Freiberufler ohne Eigenanteil gefördert werden, bis zum 31.12.2020 beim BAFA stellen. Den Antrag dazu finden Sie hier.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Merkblatt für Corona betroffene Unternehmen, welches Sie hier finden.

 

 

Landkreistag Brandenburg

Steuer- und sozialversicherungsfreie Sonderzahlungen in der Corona-Krise
 
Das Bundesministerium der Finanzen hat nach einer Verständigung von Bund und Ländern in einer Pressemitteilung vom 3. April 2020 mitgeteilt, dass in der Corona-Krise Sonderzahlungen für Beschäftigte bis zu einem Betrag von 1.500 Euro im Jahr 2020 steuer- und sozialversicherungsfrei gestellt werden. Arbeitgeber können ihren Beschäftigten nun Beihilfen und Unterstützungen bis zu einem Betrag von 1.500 Euro steuerfrei auszahlen oder als Sachleistungen gewähren. Dazu zählt z. B. auch ein Zuschuss des Arbeitgebers zum Kurzarbeitergeld. Erfasst werden Sonderleistungen, die die Beschäftigten zwischen dem 1. März 2020 und dem 31. Dezember 2020 erhalten. Voraussetzung ist, dass die Beihilfen und Unterstützungen zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn geleistet werden. Die steuerfreien Leistungen sind im Lohnkonto aufzuzeichnen. Andere Steuerbefreiungen und Bewertungserleichterungen bleiben hiervon unberührt. Die Beihilfen und Unterstützungen bleiben auch in der Sozialversicherung beitragsfrei.
 
Dem Finanzministerium Baden-Württemberg zufolge gilt die Steuerfreiheit für alle Zulagen bis insgesamt 1.500 Euro über dem vereinbarten Arbeitslohn, die zwischen dem 1. März 2020 und 31. Dezember 2020 ausbezahlt werden, da nicht nach Berufen getrennt werden könne. Hiervon erfasst sind sämtliche Formen von Beihilfen und Unterstützungen, die Arbeitnehmer von ihrem Arbeitgeber erhalten. Die Finanzämter seien umgehend informiert worden.
 
 Register listet Lausitzer Unternehmen mit Online-Angeboten auf

Das Gründungszentrum „Zukunft Lausitz“ bietet Gewerbetreibenden und Unternehmen eine Plattform zur Veröffentlichung ihrer Online–Angebote und Dienstleistungen an. Die Registrierung ist kostenlos unter www.zukunft-lausitz.de kurzfristig möglich.

Der Corona-Virus zwingt die Unternehmen wirtschaftlich umzudenken. Neue Ideen werden gebraucht, um das Geschäft weitestgehend am Laufen zu halten. Einen Beitrag dazu soll das „#FUCKCORONA – Register“ leisten.

Zukunft Lausitz

PM FUCK Corona

 

Gesetzesänderungen im Miet- und Insolvenzrecht

Informationen

 

Quarantäne-Entschädigung teilweise auch für Selbständige

Verdienstausfallentschädigung LAVG

 

Durch das MSGIV erstellte Positivliste

Positivliste

 

GEMA-Vergütungen während der Corona-Lage

 

Die GEMA informiert darüber, dass für den Zeitraum, in dem Betriebe aufgrund behördlicher Anordnungen zur Eindämmung der Pandemieausbreitung schließen müssen, alle Monats-; Quartals- und Jahresverträge für Lizenznehmer ruhen. Es entfallen während dieses Zeitraums die GEMA-Vergütungen. Diese Maßnahme gilt rückwirkend ab dem 16. März 2020 bis auf Weiteres. 
 
Näheres entnehmen Sie bitte der GEMA – Website. Unter https://www.gema.de/aktuelles/coronavirus/ finden Sie weitere Informationen, darunter auch zum Umgang mit Lizenzverträgen und zu Veranstaltungsabsagen sowie Hinweise zu automatischen Abbuchungen.
 
 

Information der ILB vom 27.03.2020

 

Potsdam (dpa/bb) - Bei der Investitionsbank Brandenburg sind bislang fast 37.000 Anträge auf Soforthilfe des Landes eingegangen.  

„Alle Antragsteller, die einen korrekten Antrag eingereicht haben und berechtigt sind, werden Soforthilfe erhalten“, betonte der Vorstandsvorsitzende der Investitionsbank des Landes Brandenburg, Tillmann Stenger, am Freitag. Die ersten Gelder seien bewilligt. Rund 2,5 Millionen Euro stünden jetzt zur Auszahlung an. Einen Antrag auf Soforthilfe können Klein-und Kleinstbetriebe mit bis zu 100 Mitarbeitern oder Freiberufler stellen. 

 

Sofortprogramm der Investitionsbank des Landes Brandenburg für gewerbliche Unternehmen im Sinne § 2 GewStG und Angehörige der Freien Berufe

 

Das Sofortprogramm soll gewerblichen Unternehmen im Sinne § 2 GewStG und Angehörigen der Freien Berufe, die durch die Coronakrise 2020 in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und in Liquiditätsengpässe geraten sind, eine schnelle und angemessene finanzielle Hilfestellung zur Milderung von unmittelbaren Schäden und Nachteilen leisten.
 
Antragsberechtigt sind gewerbliche Unternehmen mit bis zu 100 Beschäftigten, Freiberufler sowie Soloselbstständige mit Betriebs- bzw. Arbeitsstätte in Brandenburg.

 

ILB Richtlinie Soforthilfe

ILB Anlage FAQ-Soforthilfe

Verfahrensablauf Antragstellung Soforthilfe

Antrag

Beispielantrag

Anlage Erklärung De-minimis

 

Unterstützung der KfW für kleine und mittelständische Unternehmen (Update 03.04.2020)

Kfw-Info Multiplikatoren 02 04 2020

 

Zinslose Steuerstundung ist ab sofort möglich.

Vorlage Steuererleichterung

Kontakt

Bürgerbüro

Stadt Lauchhammer

Wilhelm-Pieck-Straße 2

01979 Lauchhammer

 

Telefon:

03574 488-288

Fax:

03574 488-650

 

Rathaus

Stadt Lauchhammer

Liebenwerdaer Straße 69

01979 Lauchhammer

 

Telefon:

03574 488-0

Fax:

03574 488-650

 

 

 

 

 

Maerker
Öffnungszeiten

Bürgerbüro

Besuch nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich!

Montag:

08:00 - 12:00 Uhr

Dienstag:

09:00 - 12:00 Uhr und

13:00 - 18:00 Uhr

Mittwoch:

geschlossen

Donnerstag:

09:00 - 12:00 Uhr und

13:00 - 16:00 Uhr

Freitag:

09:00 - 12:00 Uhr

 

 

Rathaus

 

Montag:

 geschlossen

Dienstag:

09:00 - 12:00 Uhr und

13:00 - 18:00 Uhr

Mittwoch:

geschlossen

Donnerstag:

09:00 - 12:00 Uhr und

13:00 - 16:00 Uhr

Freitag:

geschlossen

 

 

 

 

Youtube 

 

 

Facebook Stadt Lauchhammer